htv-basketball    »  Abteilung    »  Historie

Eine kleine, effektive Talentschmiede im Herzen Heidelbergs

Eines hat der HTV auf jeden Fall – eine glorreiche Vergangenheit. Insgesamt sieben Mal waren die Damen in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts Deutscher Meister. Die Herren konnten im gleichen Zeitraum immerhin zwei Mal die deutsche Vizemeisterschaft feiern.
 
Doch auch in den darauf folgenden Jahren konnten zahlreiche Erfolge gefeiert werden. So konnten mehr als zehn Landesmeistertitel in der Jugend in den 80er und 90er Jahren gefeiert werden. 1992 wurde die C-Jugend weiblich Vizedeutscher Meister, ebenso die C-Jugend männlich im Jahr 1995 sowie im Jahr 1999. Und die Senioren III wurden im Jahr 1983 Deutscher Meister.
 
Zahlreiche Talente spielten in HTV-Jugendmannschaften oder stammen ursprünglich vom HTV, auch wenn sie sich später für andere Vereine entschieden. Aus der jüngeren Vergangenheit wären hier zu nennen: Maike Mocikat, Lanka Bartholomé, Marlu Mono, Lenssa Mohammed, Tobi und Christian Stoll, Jonathan Weber, Nick von Olberg oder Mario Stojic.
 
Garant für die Erfolge war schon immer die familiäre Atmosphäre innerhalb der Abteilung. Und für die sorgten u.a. Basketball-verrückte Familien wie die „Auers“, „Himmels“, oder „Roßwags“. Entweder man machte zusammen Sport oder aber man feierte zusammen – wobei auch heute das Feiern bei den HTV-Basketballern nicht zu kurz kommt, sei es im geliebten Klingenteich, auf dem HTV-Platz, in der Altstadt … oder aber an der Tanke neben dem Bergfriedhof.